Blog

Eventmodule.

 

Begrifflichkeit und Wirkweise.

Immer wieder taucht im Zusammenhang mit Events und Eventmarketing das Wort „Eventmodul“ auf. Aber was heißt das eigentlich genau? Bei Wikipedia wird dieser Begriff nämlich gar nicht geführt. Also wieder ein Fantasiebegriff verrückter Marketers und Eventmanager? Nicht ganz.
Eher eine Art Fachbegriff, der sich im Bereich des Eventmarketings über die letzten Jahre durchaus etabliert hat.

Begrifflichkeit.

Im Rahmen der Marketingkommunikation sind Marketing-Events bekanntlich systematisch geplante Veranstaltungen und Aktionen als absatzpolitisches Instrument oder als image- und meinungsbildende Maßnahmen zum Reputationsaufbau und / oder zur Durchsetzung von bestimmten Unternehmenszielen. Und hierfür werden natürlich gerne alle möglichen (Marketing-) Instrumente – vom einzelnen Akrobaten bis zur kompletten Show mit Feuerwerk und Band – eingesetzt. Und da als Modul der funktionale Teil einer größeren, organisatorischen Einheit definiert ist, wäre das Begriffsrätsel damit gelöst. Nein. Denn etabliert hat sich der Begriff des Eventmoduls im Kontext mit Events und Eventmarketing lediglich für mobile, interaktive und temporär eingesetzte Spiele und Spielgeräte für Kinder und junge Erwachsene.

Wirkweise.

Tatsächlich sorgen diese Eventmodule, wie u.a. Bungee-Trampoline, aufblasbare Hüpfburgen, Kletterwände, Riesenrutschen („Inflatables“) oder Simulatoren aller Art meist für positive Attraktivität und Aufmerksamkeit. Wählt der Veranstalter dazu noch einen seriösen Dienstleister mit neuem Equipment, engagiertem Personal und ausreichendem Versicherungsschutz steht dem erlebnisreichen Familienevent nichts mehr im Wege.

In ihrer Austauschbarkeit und Beliebigkeit wird aber mehr und mehr aus Marketinggesichtpunkten auch eine Schwäche der Eventmodule realisiert. Dann wenn der Autohändler um die Ecke für die exklusive Präsentation seines neuen Familien-Vans die exakt gleichen Eventmodule aktiviert, wie sein direkter Wettbewerber in der Vorwoche, dann ist ein Eventmodul eben kein Event-marketing-modul, bleiben Hüpfburg, Kinderschminken & Co. nur ein vergänglicher Spaß ohne wirkliches, ohne nachhaltiges Markenerlebnis.

Mönchengladbach, 17.08.2018
Beispiele für individuelle Eventmarketingmodule und Signalisationen.