Blog

Perspektiven in der Live-Kommunikation.

Die alltägliche Nutzung des Internets und der sozialen Medien befeuern die Geschwindigkeit unserer Kommunikation und wirken sich natürlich auch auf den Bereich des professionellen Erlebnismarketings aus.

Live-Marketing meets Social Media.

Teilnehmer von Events sind nicht mehr passives Publikum, sondern werden aktive, emanzipierte Mitgestalter des Live-Acts – ob man das als Veranstalter und Marketer nun gut finden mag oder nicht. Der Angst vor einem Kontrollverlust begegnen aufgeschlossene Marketingverantwortliche mit der Ambition, das ungeheure Reichweitenpotenzial von Social Media optimal im Sinne ihrer Kunden auch nutzbar zu machen. Somit sollte es nicht nur bei einem einzigartigen, emotionsstarken Marketing-Event bleiben, sondern auch darum, dieses Erlebnis möglichst oft positiv zu teilen. Pflicht und Kür also. Der altlateinische Spruch „Teile und herrsche – divide et impera“ bekommt im Hinblick auf den möglichen Mehrwert eines viralen Events somit eine ganz neue Bedeutung.

Die geeigneten Werkzeuge.

Moderne, intelligente Eventtechnologie – sog. Social Event Tech – bietet dem Verantwortlichen nun die notwendige Infrastruktur, um die gewünschte Reichweite zu generieren. So erlauben z.B. Virtual Reality Headsets interaktive Produktdemonstrationen auf räumlich begrenzten Messeständen, auch wenn völlig virtuelle Events sicherlich noch Musik aus der Zukunft sind. Oder sog. Photo-und Video-Booth-Systeme mit Social Media Anbindung fangen Emotionen nicht nur genau dort ein, wo sie entstehen, sondern die erzeugten Aufnahmen können direkt von den Teilnehmern auf ihren sozialen Netzwerken geteilt oder auf speziell etablierten Microsites gesammelt werden. Zusätzlich versehen mit Logos und weiteren Informationen wird der so generierte Content auf „natürliche Weise“ Kommunikationsbestandteil im Netz, während das verwendete System auch noch Aussagen über das Teilnehmerverhalten, das Interaktionslevel und die Reichweiten liefert.

Eine überzeugende Perspektive!

Rheinschliff-Redaktion, Mönchengladbach, den 09.11.2018